Sommer in den BERGEN


Am Gipfel der Gefühle
Bergsommer in Vent

Kaum angekommen im Bergsteigerdorf will man auch schon losmarschieren. Möglichkeiten dazu gibt es buchstäblich bergeweise. Alpinisten und Bergfreunde, die das Echte und Ursprüngliche suchen, finden hier ein wahres Eldorado. Für Wanderungen auf eigene Faust im Gebiet des Naturpark Ötztals oder hochalpine (Gletscher-)Touren mit ausgebildeten Wanderführern. Zahlreiche markierte Routen starten direkt in Vent, größtenteils anspruchsvoll und alle durchwegs beeindruckend. Für all jene, die ganz hoch hinaus wollen, ist eine Abkürzung mit den zwei Sesselbahnen erlaubt. Somit kommt man dem Ziel rasch ein Stück näher. Als Belohnung lassen sich die Aussicht und heimische Schmankerln auf einer der bewirtschafteten Hütten hoch über und rund um Vent genießen.
Image

Wir empfehlen Ihnen

Bergführerstelle Vent

ist mit 3.768 Meter Höhe der höchste Berg Nordtirols und der Ötztaler Alpen. Sie ist nach dem Großglockner (3798 m) der zweithöchste Berg Österreichs

Live Cam

Die schönsten Naturplätze erwandern, den Blick fürs Detail öffnen und die unvergleichliche Gletscherlandschaft genießen - erleben Sie unsere Gletscher.

Besonderheiten - die Vent prägten

Franz Senn
(1831 - 1884) Mit der Gründung des Österreichischen Alpenvereins begann im Jahre 1862 ein neues Kapitel des Alpinismus und des Bergsteigens. Der Gletscherpfarrer Franz Senn, Mitbegründer des Deutschen Alpenvereins und Kurat in Vent, förderte den Alpinismus, indem er Wege und Steige anlegte und Schutzhütten errichtete. Er wollte damit die Menschen für das Bergsteigen begeistern, aber auch die wirtschaftliche Lage der Bevölkerung in den Tälern verbessern. Er war selbst begeisterter Bergsteiger und erstieg zahlreiche Dreitausender in den Ötztaler Alpen.

Ötzi - "Der Mann aus dem Eis"
Am 19. September 1991 wurde beim Abstieg von der Fineilspitze (3.514 m) hinunter zum Tisenjoch (3.280 m) der 5.300 Jahre alte “Mann aus dem Eis” völlig unversehrt mit umfangreicher Ausrüstung (Bogen, Pfeile, Beil, Fußbekleidung, Mantel, Tragekorb, Messer) gefunden und geborgen. Dieser sensationelle und einzigartige Fund beweist, dass Jäger, Hirten und Händler bereits seit vielen Jahrtausenden über die Jöcher des Alpenhauptkammes gezogen sind und noch heute ziehen. Heute kann der „Mann aus dem Eis“ im Archäologiemuseum in Bozen bewundert werden.

So erreichen Sie uns telefonisch

Image
© 2022 Hotel VENT | Familie Scheiber

© 2022 Hotel Vent | Familie Scheiber